Was steht drin?


Keine Reparaturanleitung und keine Modellchronik – das Buch beschreibt die Menschen mit ihrer Liebe und Leidenschaft zur Vespa. Die Analyse geht bis in psychoanalytische Aspekte, aufgelockert durch Geschichten aus dem Leben eines Vespafahrers. Humorvoll, provokant, ungeschminkt und ein klein wenig nostalgisch wird der Mythos der italienischen Legende skizziert

  • Die Vespa ist Widerspruchsinstrument für Mann und Frau, Leben und Tod, Individuum und Gemeinschaft, Jung und Alt.
  • Die Vespa erlaubt den Blick zurück in eine Zeit des Aufbaus, wenn der aktuelle Blick nach vorne nicht ganz so angenehm ist.
  • Die Vespa ist Italienurlaub, Sonnenschein und Schmetterlinge im Bauch.
  • Die Vespa steht auch für die Zukunft der Mobilität: schlank, elegant, leicht und egalitär.


Aus dem Inhaltsverzeichnis:
  • Lehrjahre eines Zanglers
  • Der biomorphe Aufbau der Vespa
  • Vom Altern der Dinge
  • Mann und Frau
  • Die eingeschworene Gemeinschaft
  • Vespafahren: Widerspruchsbewältigung zwischen Leben und Tod
  • Meine „Vespa-Kinder”


Vespa-Buch
© guidoschwarz.at 2011 | build with Joomla!