Die großen Lügen

Ich bin der Ansicht, dass die Bevölkerung zumindest in Österreich über einige Dinge belogen wird. Warum dies passiert, darüber müsste man diskutieren und könnte mit der Frage „Cui bono?“ beginnen.

1.) Die Wachstums-Lüge
Aus allen Medien tönt der Chor: Wir brauchen mehr Wachstum! Gemeint ist damit Wirtschaftswachstum im Sinne gesteigerter Produktion von Konsumartikeln. Das verlangt natürlich eine gesteigerte Ressourcenausbeutung von Material und Mensch plus eine Steigerung des Konsums.
Das wird aber nicht funktionieren und daher wird es nicht passieren. Und das wissen die Leute, die uns das verkaufen wollen. Also belügen sie uns.

2.) Die Trickle-down-Lüge
In den 1980ern wurde sie von Margret Thatcher und Ronald Reagan verbreitet, als diese einen neoliberalen Wirtschaftskurs einschlugen: Mehr reiche und mehr superreiche Menschen bringen Wohlstand für alle, weil der Reichtum sich quasi automatisch auch nach unten verteilt.
Das ist falsch.

3.) Die Mittelstands-Lüge
Wer hart arbeitet, wird einmal zur Elite gehören, zumindest zur finanziellen Elite.
Das ist aus mehreren Gründen falsch: Erstens ist harte Arbeit keinerlei Garant, denn es gibt ohne Ende Beispiele für sehr hart arbeitende Menschen, die gerade mal ihr Existenzminimum erwirtschaften können. Zweitens können es immer nur einige wenige schaffen. Und das gleicht einem Lotteriespiel.

4.) Die Green Economy-Lüge
Das ist eine ganz besonders perfide Lüge, denn sie schmeckt nach Wahrheit. Leider baut man auch hier auf Produktionswachstum und somit auf Ressourcenausbeutung und das ist um fast nichts besser als die Wachstumslüge. Green Economy ist gut, ändert aber nichts daran, dass das Produktionswachstum nicht mehr funktioniert. Und auch nicht funktionieren wird.

5.) Die New-Technology-Lüge
Die Menschen werden einfach neue, ganz tolle Technologien erfinden und die werden unsere Probleme alle lösen, denn das haben die Menschen in Krisen immer schon getan. Das ist gelogen – erstens haben sie oft keine neuen Technologien erfunden, zweitens sind sie gar nicht selten trotzdem untergegangen und drittens ist die Extrapolation in die Zukunft einfach unzulässig.

6.) Die Klimawandel-Lüge
Selbst die Skeptiker können nicht mehr leugnen, dass es Klimaveränderungen gibt. Aber sie lügen uns vor, das das ganz normal sei, somit auch nicht „man-made“ und somit auch kein Problem. Wenn es eh natürlich ist, brauchen wir an unserem Lebenswandel nichts verändern, denn er hat den Klimawandel ja gar nicht erzeugt. Eine äußerst dreiste Lüge, die aber der spontanen Bequemlichkeit nützt und daher gerne geglaubt wird.

7.) Die Migrations-Lüge
Wenn sich Lebensbedingungen verschlechtern, werden Menschen mobil – das ist seit Jahrhunderttausenden so und wird auch nicht aufhören. Der Grund dafür ist egal – Krieg, Erdbeben, Dürre. Migration war noch nie aufzuhalten, wenngleich wir mit der Atombombe oder chemischen Waffen heute die technische Möglichkeit dazu hätten. Sie kommen und wir werden mit ihnen leben müssen. Zu behaupten, dass dem nicht so sei – das ist eine Lüge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.